Freitag, 14. Juni 2024
 

Unwetter/Hochwasser

Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort Details

Einsatzgebiet,
Thaleischweiler-Wallhalben
Datum 17.05.2024
Alarmierungszeit 09:41 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rieschweiler-Mühlbach
  • Florian Tha-Wa 20/23-01 (TLF 16/25)
  • Florian Tha-Wa 20/43-01 (LF 16-TS)
  • Florian Tha-Wa 20/48-01 (LF KatS)
  • Florian Tha-Wa 20/68-01 (SW 2000-Tr)
  • Florian Tha-Wa 20/19-01 (MTW)
Feuerwehr Nünschweiler
  • Florian Tha-Wa 17/42-01 (TSF-W)
Feuerwehr Thaleischweiler-Fröschen
  • Florian Tha-Wa 21/24-01 (TLF 16/45)
  • Florian Tha-Wa 21/46-01 (HLF 20)
  • Florian Tha-Wa 21/72-01 (MZF 2)
  • Florian Tha-Wa 21/19-01 (MTW)
Feuerwehr Höhfröschen
  • Florian Tha-Wa 14/45-01 (HLF 10)
Feuerwehr Höheischweiler
  • Florian Tha-Wa 13/44-01 (MLF)
  • Florian Tha-Wa 13/19-01 (MTW)
Feuerwehr Petersberg
  • Florian Tha-Wa 18/44-01 (MLF)
Feuerwehr Reifenberg
  • Florian Tha-Wa 19/44-01 (MLF)
Feuerwehr Maßweiler
  • Florian Tha-Wa 15/41-01 (TSF)
Feuerwehr Wallhalben
  • Florian Tha-Wa 11-01 (ELW 1)
  • Florian Tha-Wa 10/19-01 (MTW)
  • Florian Tha-Wa 10/23-01 (TLF 16/25)
  • Florian Tha-Wa 10/45-01 (HLF 10)
  • Florian Tha-Wa 10/51-01 (RW 1)
Feuerwehr Weselberg
  • Florian Tha-Wa 11/46-01 (HLF 20)
  • Florian Tha-Wa 11/71-01 (MZF 1)
  • Florian Tha-Wa 11/19-01 (MTW)
Feuerwehr Schmitshausen
  • Florian Tha-Wa 09/42-01 (KLF)
  • Florian Tha-Wa 09/19-01 (MTW + Drohne)
Feuerwehr Winterbach
  • Florian Tha-Wa 12/42-01 (TSF-W)
Feuerwehr Saalstadt
  • Florian Tha-Wa 07/42-01 (TSF-W)
Feuerwehr Herschberg
  • Florian Tha-Wa 02/42-01 (KLF)
Feuerwehr Hettenhausen
  • Florian Tha-Wa 03/42-01 (KLF)
Feuerwehr Biedershausen
  • Florian Tha-Wa 01/42-01 (KLF)
Feuerwehr Knopp-Labach
  • Florian Tha-Wa 04/42-01 (KLF)
Feuerwehr Krähenberg
  • Florian Tha-Wa 05/42-01 (KLF)
Feuerwehr Schauerberg
  • Florian Tha-Wa 08/42-01 (KLF)
Feuerwehr Obernheim-Kirchenarnbach
  • Florian Tha-Wa 06/44-01 (LF 8/6)
  • Florian Tha-Wa 06/19-01 (MTW)
FEZ Personal der VG Thaleischweiler-Wallhalben
    Wehrleitung der VG Thaleischweiler-Wallhalben
    • Florian Tha-Wa 10-01 (KdoW)
    Gefahrstoffzug des LK Südwestpfalz
    • Florian Südwest 10-01 (KdoW)
    • Florian Südwest 53-01 (GW-Dekon-P)
    • Florian Südwest 54-01 (GW-G 1)
    • Florian Südwest 54-02 (MZF-G)
    • Florian Südwest 58-01 (GW-Mess)
    IuK Einheit des LK Südwestpfalz
    • Kater Südwest 12-01 (ELW 2)
    • Kater Südwest 71-01 (MZF 1 (IuK))
    Führungsgruppe TEL des LK Südwestpfalz
      weitere sonstige Kräfte
        Rettungsdienst
          Polizei
            Hilfeleistungseinsatz

            Einsatzbericht

            Am Freitag, den 17.05.2024 gegen 09.41 Uhr erfolgte ein Alarm für das LF KatS Rieschweiler-Mühlbach zu "Wasser im Keller" auf dem Huberhof in Nünschweiler. Von diesem Zeitpunkt an begann einer der größten Unwettereinsätze der vergangenen Jahre und Jahrzehnte in der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben und den umliegenden Kommunen.

            Es wurden von diesem Zeitpunkt an die kritischen Bereiche innerhalb des Ortes ständig angefahren um ein Lagebild zu erhalten. Der Pegel des Schwarzbach stieg rasend schnell und auch in sämtlichen Zuflüssen stieg das Wasser immer weiter. Die Regenrückhaltebecken im Mühltal waren bereits gegen 11 Uhr fast voll. Im Feuerwehrhaus wurden bereits Vorbereitungen für den Unwetter- und Hochwassereinsatz getroffen und auch unsere SEG - V nahm startete in einen drei Tage andauernden Verpflegungseinsatz. Neben dem Auslösen zahlreicher Warn-Apps wurde auch eine Bevölkerungswarnung mittels Sirene durchgeführt. Die Verbandsgemeinde hat eine offizielle Hochwasserwarnung insbesondere für die Orte Thaleischweiler-Fröschen und Rieschweiler-Mühlbach erlassen.

            Gegen 15 Uhr wurde nochmals Alarm für die gesamte Einheit als Löschzug – Wasser ausgelöst. Es galt zunächst in der Abfüllstation in Thaleischweiler-Fröschen beim Füllen von Sandsäcken zu unterstützen. Zeitgleich stieg der Pegel immer weiter.

            Ebenso wurden bei der regelmäßigen Kontrolle bereits einige kritische Punkte festgestellt. Die Radwege waren nicht mehr, die Straße nach Dellfeld nur eingeschränkt befahrbar. Die Becken im Mühltal hielten zunächst. Im Bereich der Fabrikstraße und der Bahnhofstraße kam das Wasser bereits kritisch nahe. Die Mühlen waren bereits überflutet.

            In allen diesen Bereichen wurden Sandsäcke positioniert. Gleichzeitig hatten weitere betroffene Bürger die Möglichkeit, Sandsäcke am Feuerwehrhaus zu empfangen. Im Laufe der Nacht wurde den Bürgern in der Fabrikstraße nahegelegt, die Gebäude zu verlassen, aufgrund des zu schnell ansteigenden Pegels. Mehrere Tiere wurden hier ebenfalls in Sicherheit gebracht. In anderen Bereichen wurde durch Auspumpen verschiedener Räume ein Eindringen des Wassers in wichtige Gebäudeinfrastruktur verhindert.

            Gegen 04 Uhr waren zunächst alle Maßnahmen getroffen. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es gegen 07.30 Uhr weiter. Es wurden zunächst alle betroffenen und kritischen Stellen kontrolliert. Auch die Verpflegungseinheit wurde den ganzen Tag gefordert. Es wurden 3x rund 100 – 150 Portionen Essen zubereitet und verteilt. Die dafür vorhandenen Kapazitäten und Materialien waren mehr als ausgeschöpft, sodass auch Material von der Ortsgemeinde zur Verfügung gestellt werden musste. Nach einer kurzen Lagebesprechung wurde an einigen Stellen mit dem Auspumpen vollgelaufener Gebäude begonnen. An anderen Stellen wurden weitere Sandsäcke positioniert, weil der Pegel des Schwarzbach zunächst weiter stieg. Besonders der Bereich rund um die Wiesenstraße, auch das alte Feuerwehrgerätehaus, wurde im Laufe der Nacht komplett überflutet. Die Arbeiten hielten bis in den späten Abend an. Es konnten jedoch aufgrund des zu hohen Wasserspiegels und des dadurch nachlaufenden Wassers einige Gebäude am Samstag nicht adäquat vom Wasser befreit werden, sodass die Kräfte zunächst einrückten.

            Über die Nacht zum Sonntag verblieb keine Bereitschaft im Feuerwehrhaus. Gegen 07.40 Uhr wurde erneut Alarm ausgelöst aufgrund eines umgestürzten Baumes. Ab diesem Zeitpunkt waren zahlreiche Kräfte wieder vor Ort. Neben der Beseitigung des Baumes stand auch das Auspumpen der restlichen Gebäude auf dem Plan. Auch die SEG-V Einheit kümmerte sich VG-intern um Frühstück und Mittagessen am Sonntag. Nach Abschluss der entsprechenden Arbeiten wurde unser Einsatz fürs erste am Sonntag gegen 18 Uhr beendet. Die Fahrzeuge wurden wieder weitestgehend aufgerüstet und einsatzbereit gemeldet. Zahlreiche Aufräum- und Nachbereitungsarbeiten stehen noch aus.

            Abschließend lässt sich sagen, dass auch wenn die Lage an einigen Punkte sehr kritisch war und zahlreiche Betroffene noch längere Zeit mit den Nachfolgen zu kämpfen haben, die Ortschaft Rieschweiler-Mühlbach glücklicherweise nicht so stark betroffen war, wie viele andere umliegende Orte.

            Es hat sich gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Feuerwehr mit starker Kameradschaft ist, wie hervorragend die Arbeit mit den zahlreichen anderen Feuerwehren im Verbandsgemeinde-Gebiet, von außerhalb sowie den Kollegen des THW aussehen kann und wie eine gelungene Kommunikation, Absprache und Aufteilung zwischen den Feuerwehren, der Führung und unserer FEZ erfolgen kann. Zudem hat sich auch hier gezeigt, wie wichtig eine unmittelbar verfügbare Verpflegungseinheit für die eigenen Kräfte ist.

            Ein großes DANKESCHÖN an alle Einsatzkräfte – bei uns wie in den umliegenden Orten und Kommunen.

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder

             

            Kontakt

            Feuerwehr Rieschweiler-Mühlbach

            Im Hechtloch 32
            66509 Rieschweiler-Mühlbach

            Telefon 06336/5455 (Gerätehaus, nicht dauerhaft besetzt)